banner

banner

Effektive Mikroorganismen

«Ich beanspruche keinesfalls, dass EM das Allheilmittel für alle Probleme der Erde sei …[dennoch]… mit EM-Technologie beginnt ein neuer, wichtiger Trend in der Geschichte der Menschheit.» Teruo Higa

Die Mikrobenmixtur «Effektive Mikroorganismen» stellen ein übergeordnetes Prinzip dar: Sie eröffnen unglaublich viele Anwendungsmöglichkeiten, die unseren Planeten wieder ins Lot rücken können. Ihr weltweiter Einsatz zeigt so viele positive Ergebnisse, dass die Hoffnung auf eine Gesundung des Globus kein Silberstreif am Horizont bleiben muss, sondern Stück für Stück Realität werden könnte. Zusammen mit anderen, die Natur schonenden Massnahmen kann EM den Schaden an der Biosphäre wieder in Ordnung bringen, kann Fäulnis- und Verwesungsbakterien stoppen und die Umwelt aus dem allgegenwärtigen Abbau wieder in den lebenserhaltenden Aufbau überführen.

mixtur

EM ist eine Mixtur aus vielen verschiedenen Mikrobenstämmen

Der japanische Gartenbauprofessor Teruo Higa hat in langjähriger Forschungsarbeit nahezu 2000 Mikrobenstämme selektiert und fand heraus, wie das Zusammenspiel der aeroben und anaeroben Kleinstlebewesen in der Natur funktioniert. Er nennt diese Mixtur aus bodenbürtigen Mikroben «Effektive Mikroorganismen», die weit mehr können, als nur ausgemergelte Böden zu beleben.

Die EM-Zusammensetzung aus probiotischen Mikrobenstämmen mit Photosynthesebakterien, Actinomyceten, Lactobazillen, Pilzen und Hefen wirkt sich regenerativ und stärkend auf alles Leben aus. Ein Beispiel: Die Photosynthesebakterien sind in EM die «Macher». Sie vertilgen Abbauprodukte wie Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid oder Ammoniak und bauen durch ihren Verdauungsprozess neue Stoffe daraus wieder auf. Sie scheiden nach diesem Umbauprozess grosse Mengen Nährstoffe aus wie Aminosäuren, organische Säuren, Mehrfachzucker und Vitamine, die alle für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanze, Tier und Mensch wichtig sind. Somit sind z. B. Photosynthesebakterien fähig, aus verbrauchten, energiearmen Substanzen (wie Asche) wieder energiereiche Stoffe herzustellen.

Antioxidative Wirkungen: EM kann auf vielen Gebieten der Korrosion angewendet werden und Zerfallsprozesse stoppen. Es hat sich als sehr starkes Antioxidanz erwiesen. Mit grosssflächiger Anwendung von Effektiven Mikroorganismen sinkt das Niveau der Umweltbelastungen und der fortschreitenden Oxidation, denn «wenn die Wirkung von EM einsetzt, verschwindet die Energie der Radikal-Reaktion,» laut Higa.

Resonanzwellen und Magnetismus sind Kräfte, die uns umgeben. Alle Dinge stehen mit allem, was ist, in Resonanz, ziehen sich an oder stossen sich ab. Ohne Magnetismus könnten wir nicht auf der Erde stehen, ohne Resonanzwellen gingen alle Lebewesen zugrunde. Sie scheinen der Motor des Lebens zu sein. Wichtigster Bestandteil der Effektiven Mikroorganismen ist, dass sie mit sehr hoher Frequenz und extrem niedriger Energie die Eigenschaft magnetischer Resonanz aufweisen. Sie produzieren Antioxidantien und u. a. auch die Vitamine C und E.

mesch_em_waage

Mal kurz nachgedacht: Was passiert, wenn die Mikrobis abspringen?

Herstellungsprozess: Die EM-Mixtur durchläuft mit einer Lösung aus Wasser und Zuckerrohrmelasse einen Fermentationsprozess (= ohne Sauerstoff). Die Mischung reift einen Mondzyklus lang (28 Tage) unter gleichmässiger Temperatur, bevor sie abgefüllt in den Handel gelangt. Die Tinktur riecht angenehm süss-sauer, ähnlich dem Sauerkraut. Sie ist gold- bis dunkelbraun wegen der Zuckerrohrmelasse. Die Mikroben sind darin in einem Ruhezustand. Sobald sie in ihren zugedachten Lebensraum kommen, werden sie aktiv. Das Erdreich und alles, was darauf wächst, ist ihr hauptsächlicher Wirkungskreis.

Der positive Einfluss der EM-Technologie: Die Bewahrung der Umwelt ist Ansporn für Befriedigung und Bestätigung unseres Selbstbewusstseins, wobei die Kraft der kleinen Lebewesen in diesem Prozess praktische und ideelle Hilfe ist und durch deren Einsatz sich sehr schnell ansprechende Ergebnisse zeigen. So ist die EM-Anwendung im neuen Jahrtausend kein unbekanntes Mauerblümchen mehr. Die vielfältigen und effizienten Möglichkeiten werden bereits in mehr als 150 Ländern in allen Erdteilen der Welt genutzt und sind manchmal sogar «Regierungsprogramm».

Die Effektiven Mikroorganismen sind natürlichen Ursprungs und nicht genmanipuliert.em_cartoon